Dieses Blog durchsuchen

Jules Melony - Was bleibt, sind Schatten


Tolles Debüt

Das Cover zu diesem Buch ist nicht unbedingt so meines, aber das ist ja Geschmackssache. Gerade deshalb bin ich froh, an der Leserunde von LovelyBooks teilgenommen zu haben, weil ich das Buch aufgrund des Covers wohl gar nicht in die Hand genommen hätte.

Jules Melony schreibt in diesem Erstlingsroman über zwei Polizistinnen, die einen klaren Auftrag bekommen: einen Drogendealer zu beschatten und damit zum Zugriff zu verhelfen. Sie hätten sich damit so toll bei ihrem Chef empfehlen können.

Aber die beiden schnuckeligen Männer, die wohl zu dem Drogendealer gehören, bringen sie auch auf andere Gedanken, so dass Skye in einem entscheidenden Moment unaufmerksam wird und sich von einem von ihnen retten lassen und mit ihm  fliehen muss.

Die Autorin schreibt sehr realistisch, man versetzt sich sofort in Skye und erlebt alles mit. Aber auch in den Verbrecher Nate kann man sich immer mehr hineinversetzen. Atemlos erlebt man jede Situation mit den beiden mit.

Jules Melony hat es geschafft, Crime und Romantik unter einen Hut zu bringen. Ich bin froh, das Buch gelesen zu haben.

Ich wünsche ihr einen Riesenerfolg mit diesem Buch und viel Glück mit dem zweiten Teil.

Das Buch ist am 01. März 2018  im Amrun Verlag veröffentlicht worden.

Anna Neunsiegel - Schneerosen Märchen

Ein Märchen für Jung und Alt Haben Sie einen dichten Wald in der Nähe? Dann stellen Sie sich vor, Sie verirren sich darin. Sie wissen gar...